BURKH – Die Karikaturen von Burkhard Fritsche für Knipperdolling und Stadtblatt (1976–1994)

22. April bis 24. Juli 2016

Die Karriere des in ganz Deutschland bekannten Karikaturisten Burkhard Fritsche begann in Münster. Seine stets mit BURKH signierten Zeichnungen erschienen von 1976 bis 1994 zunächst im linksalternativen Szene-Zeitschriften und kommentierten lokale und überregionale Ereignisse.

Mit Biss und unverwechselbarem Strich kommentierte er Themen aus Politik und Gesellschaft, Kultur und Sport. Über 100 Karikaturen aus der münsterischen Zeit zeigen, dass nichts und niemand vor der spitzen Feder des Zeichners sicher ist.

Burkhard Fritsche kam Anfang der 1970er Jahre zum Studium an der Kunstakademie nach Münster und wurde Meisterschüler von Timm Ulrichs. Seit 1976 erschienen in der linken Alternativzeitung "Knipperdolling" regelmäßig Zeichnungen von ihm. 1981 zählte er zu den Mitbegründern und Mitherausgebern der Nachfolgezeitschrift "Stadtblatt", der er bis zur Einstellung des Magazins im Jahr 1994 treu blieb.

Autonome Republik Münster, Zeichnung von Burkhard Fritsche, 1992


Alle Informationen zur Ausstellung im Stadtmuseum Münster findet man hier !

Eine Ausstellung zum Lebenswerk von BURKH gibt es ab 6. August im Cartoonmuseum Brandenburg !


 

Logo der Cartoonlobby


Karikatur des Tages der Cartoonlobbyisten ...

Das Journal auf Facebook

 ... sichtbar wenn angemeldet !

CARTOONLOBBY-PROJEKTE

Spenden gern gesehen !

Cartoonlobby

Stiftung

Imagespot

Zum Seitenanfang