KLASSIKER DER BERLINER KARIKATUR - 5. Oktober bis 4. November 2017 - Berlin Mitte

Die Kulturmetropole Berlin kann auf eine lange Tradition in Sachen Humor und Satire zurückblicken. Der bundesweite Verband Cartoonlobby hat es sich zur Aufgabe gemacht, für die Kunstgenre Karikatur und Cartoon ein eigenes Museum in der Hauptstadt zu schaffen. Die Ausstellung im Kulturforum der Stadt Berlin zeigt über 50 beispielhafte Arbeiten von prominenten Künstler*innen, die längst zu Klassikern der Karikatur geworden sind.

Die ausgewählten Ausstellungstücke sollen einen kleinen Einblick in die Vielfalt der Stile und das künstlerische Potential der Protagonisten der spitzen Zeichenfeder geben. Die Arbeiten stehen stellvertretend für das Leitbild des Museums und seiner bereits vorhandenen Sammlung, in der das visuelle Erbe satirisch-humoristischer Gesellschaftskritik aus drei Jahrhunderten für die Nachwelt bewahrt werden soll.


Dazu zählt ein breites Spektrum bekannter und beliebter Zeichner*innen „von Schadow bis OL“, denn Berlin ist schon immer Wirkungsstätte für unzählige zeitkritische Künstlerpersönlichkeiten gewesen. Franz Burchard Dörbeck, Heinrich Zille, George Grosz, John Heartfield, Karl Holtz, Herbert Sandberg, Karl Schrader, Rainer Hachfeld, Gerhard Seyfried, HOGLI, Barbara Henniger, Peter Dittrich, Erich Rauschenbach, Manfred Bofinger, F.W. Bernstein, Klaus Stuttmann, Harald Kretzschmar, TOM, Freimut Woessner, Reiner Schwalme, Heinz Jankofsky und Kriki seien hier als als Auswahl weiterer Namen genannt.


Über 30 000 Originalzeichnungen hat die Cartoonlobby in der Sammlung ihrer „Stiftung Museen für Humor und Satire“ zusammengetragen, wobei der Schwerpunkt derzeit noch auf den Klassikern der ostdeutschen Karikatur liegt. Allmählich erfährt die Sammlung aber auch eine Erweiterung in Hinblick auf die ehemals Westberliner Cartoonszene.
Dieses bedeutende Kulturerbe bewahrt und präsentiert die Cartoonlobby seit 2011 in ihrem vorläufigen Arbeitsdomizil dem „Cartoonmuseum Brandenburg“ in Luckau.
Zeitnah in maximal fünf Jahren soll dieser Kulturschatz ein neues zu Hause in Berlin finden, so die Vorstellungen und Bemühungen der Cartoonlobby.

Die Ausstellung „... museumsreif?!“ soll neugierig machen auf ein zukünftiges Forum der Komischen Künste. Sie soll zeigen, was ein Cartoonmuseum in seiner Einzigartigkeit für die Kulturlandschaft in Berlin zu leisten vermag und wie es diese bereichern könnte. Sie will die Diskussion voranbringen, in welcher Form und an welchem Standort die Vision eines Cartoonmuseums für Berlin Wirklichkeit werden könnte.

Das Kulturforum Stadt Berlin der Sozialdemokratie e.V. unterstützt das Vorhaben der Cartoonlobby auch weiterhin.

Die Ausstellungseröffnung findet am Mittwoch, dem 4. Oktober um 19 Uhr statt.

Ausstellungsort ist die "Galerie im Kurt-Schumacher-Haus" Berlin-Mitte, Müllerstraße 163 (U-und S-Bahnhof Wedding).

Öffnungszeiten der Galerie: Mittwoch, Donnerstag, Freitag 16-18 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung 030 - 883 79 14.

Weitere Infos auch auf www.kultur-in-berlin.com !

Logo der Cartoonlobby


Karikatur des Tages der Cartoonlobbyisten ...

Das Journal auf Facebook

 ... sichtbar wenn angemeldet !

Spenden gern gesehen !

Cartoonlobby

Stiftung

Zum Seitenanfang