8. September bis 4. November 2018

Die Ausstellung "Wir verrecken vor Lachen! – 50 Jahre Karikatürkei" rückt die politisch-gesellschaftliche Relevanz der Karikaturkunst in der Türkei von 1972 bis heute in den Fokus. Durch diesen zeitlichen Bogen wird die Traditionslinie der türkischen Satire nachvollziehbar.

Zum einen in ästhetischer Hinsicht, schließlich lässt sich das grafische Konzept fast aller Satirezeitschriften in der heutigen Türkei auf die 1972 erstmalig erscheinende Zeitschrift Girgir zurückführen, die den Startschuss für ein massentaugliches Blatt gab. Zum anderen diente dessen legendäre vorletzte Seite mit Rubriken wie „Grünschnabel“ oder „Eier vorm Schlüpfen“  als Talentschmiede für den zeichnenden Nachwuchs, so dass die renommiertesten Karikaturist*innen der Gegenwart sich dort mit ihren ersten Arbeiten erproben konnten. Bis heute prägen diese Generationen die Karikaturkunst der Türkei.  
Auch auf inhaltlicher Ebene wird die gegenwärtige Karikaturkunst kontextualisiert, werden Kontinuitäten und thematische Entwicklungen aufgezeigt. In den Themenfeldern wie Sexualität, politischer Widerstand, feministische Perspektiven oder deutsch-türkische Arbeitsmigration wird die Satire in ihrem Facettenreichtum, ihrem enormen kreativen Potenzial erlebbar.

Damit lenkt die Ausstellung das Augenmerk auf ein dissidentes künstlerisches Feld, das im westlichen Bewusstsein wenig präsent ist. Karikaturkunst als kritisches Genre – und als Massenphänomen – findet in der gegenwärtigen Türkei-Berichterstattung kaum Raum. In der oft grell zugespitzten Nachrichtenrealität werden zumeist nur Arbeiten regimetreuer Zeichner*innen herangezogen, die etwa Angela Merkel als Hitler-Wiedergängerin oder in anderen Nazi-Zusammenhängen zeigen. Die Gefahr, in die sich widerständige Cartoonist*innen genau so wie andere Kulturschaffende und Oppositionelle begeben, bleibt dagegen überwiegend ausgeblendet. Ebenso das hierzulande völlig unbekannte breite Spektrum von radikalen ästhetischen Ansätzen zwischen Cartoon, Graphic Novel und Comic.

Die Ausstellung "Wir verrecken vor Lachen! – 50 Jahre Karikatürkei" mit ihrem umfangreichen Rahmenprogramm aus Künstler*innengesprächen, Performances, Stand Up, Workshop, Vorträgen u.a. soll weniger zum bloßen Anschauen und Ausstellen einladen als vielmehr zum Interagieren und Teilen des gemeinsamen Humors. Denn „Autorität bedarf zu ihrer Erhaltung und Sicherung des Respekts entweder vor der Person oder dem Amt. Ihr gefährlichster Gegner ist nicht Feindschaft, sondern Verachtung, und was sie am sichersten unterminiert, ist das Lachen.“ (Hannah Arendt) Die aktuellen Resonanzräume der Satire zeigen in ihrem zunehmend begrenzten Raum das gesellschaftlich-künstlerische Potential der Karikaturist*innen im Hinblick auf ihre politische Widerständigkeit auf und sollen sie stärken.

Kunstraum Kreuzberg/Bethanien www.kunstraumkreuzberg.de 
Mariannenplatz 2 - 10997 Berlin U-Bahn Kottbusser Tor
Eröffnung am 7. September um 19 Uhr ! Eintritt frei

Ein Projekt von Tunçay Kulaoglu und Kunstraum Kreuzberg/Bethanien
Idee und Konzept: Tunçay Kulaoglu
Kuratiert von Serkan Altunigne, Tunçay Kulaoglu und Jule Sievert

Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds und den Berliner Projektfonds kulturelle Bildung.
In Kooperation mit dem Maxim Gorki Theater und Young Arts Neukölln.

Führungen

13.09. (engl.) + 23.09 (dt.) + 30.09. (dt.) + 04.10. (dt.) + 14.10 (tr.) + 21.10. (dt.) + 28.10. (engl.) – jeweils um 18:00 Uhr

Begleitprogramm

Eröffnung 
Begrüßung: Clara Herrmann, Bezirksstadträtin Friedrichshain-Kreuzberg 
Anschließend trifft der Berliner Musiker, Performer, Schauspieler, Produzent und Antifa Volkan T. in einem Battle auf die legendäre Comic-Figur von Erdil Yasaroglu – Volkan, die Fascho-Henne 
Freitag, 7. September 2018, ab 19 Uhr

Schluss mit lustig? 
Talk mit Künstler*innen von führenden Satirezeitschriften der Türkei über aktuelle Satirekunst und Arbeitsbedingungen: Tuncay Akgün (Leman), Selçuk Erdem (Penguen), Ramize Erer (Bayan Yan?) und Baris Uygur (Uykusuz) 
Samstag, 8. September 2018, 19 Uhr

Comic-Werkstatt 
Ein Workshop für junge Zeichner*innen mit dem Karikaturisten und Mitgründer der Satirezeitschrift Uykusuz, Ersin Karabulut 
Vom 24. bis 28. September 2018 – jeweils von 9 bis 16 Uhr 
Workshop-Präsentation mit Ersin Karabulut und Teilnehmer*innen 
Samstag, 29. September 2018, 19 Uhr

Doyçland: (K)eine Lachnummer fürs Türkentum
Künstlergespräch mit Hayati Boyacioglu und Erdogan Karayel, Gründer der deutschtürkischen Satirezeitschriften Gülü Gülü und Don Quichotte, sowie Sinan Güngör, dem ehemaligen Chef-Animator der Sendung mit der Maus 
Sonntag, 30. September 2018, 19 Uhr

Requiem 
Talk mit Theater- und Filmregisseur Hakan Savas Mican über seine interaktive Videoinstallation Requiem als Karaoke mit anatolischen Volksliedern voller Erotik und Gewalt und einer Totenmesse 
Donnerstag, 4. Oktober 2018, 19 Uhr

Ein Blick hinter die Kulissen der Karikaturkunst 
In seinem Video-Vortrag geht Erdil Yasaroglu, einer der bekanntesten türkischen Cartoonisten, der Frage nach, warum, wie und worüber wir lachen.  
(Türkisch mit deutscher Simultan-Übersetzung) 
Sonntag, 14. Oktober 2018, 19 Uhr

Reiche Schwarzhändler, zerlumpte Trödler 
Lecture von Jule Sievert 
Die Darstellung von Jüdinnen und Juden in Karikaturen türkischer Zeitschriften nach dem Zweiten Weltkrieg 
Sonntag, 21. Oktober 2018, 19 Uhr

Karikatur von der Osmanischen Vormoderne bis Erdo?ans Postmoderne 
Video-Lecture von Tunçay Kulaoglu 
Eine visuelle Zeitreise durch die Geschichte der Karikaturkunst in der Türkei 
Donnerstag, 25. Oktober 2018, 19 Uhr   fällt aus !!!

"Humor und Witz" im Spannungsfeld von Politik und Bedürfnis.
Vortrag von Barış Uygur
Eine psychoanalytische Session über die türkische Seele anhand von legendären Comic-Figuren 
Freitag, 26. Oktober 2018, 19 Uhr  neu !!!

Çok da Fifi – Damenkabarett aus Istanbul 
Performance des Istanbuler Frauenkabarett-Kollektivs mit Geschichten über den weiblichen Alltag in der Türkei. 
(Türkisch mit deutschen Übertiteln) 
Donnerstag, 1. und Freitag, 2. November 2018  
im Studio ? des Maxim Gorki Theaters, 20.30 Uhr

Die Erzählkunst der Meddahs 
In ihrer Lecture-Performance analysiert Neslihan Arol die jahrhundertealte männlich konnotierte Erzähltradition der Meddahs, die einen wichtigen Beitrag zur Komik in der Türkei geleistet hat, und interpretiert sie neu mit Passagen aus ihrer Show “Meddah kommt, meine Damen!”  
(auf Englisch-Deutsch-Türkisch) 
Samstag, 3. November 2018, 19 Uhr

Route Berlin-Istanbul 
Eine performative Finissage mit Volkan T., der Fascho-Henne Volkan von Erdil Yasarglu und dem Satiriker, Kolumnisten und DJ Kaan Sezyum 
Sonntag, 4. November 2018, ab 19 Uhr

Logo der Cartoonlobby


Karikatur des Tages der Cartoonlobbyisten ...

Das Journal auf Facebook

 ... sichtbar wenn angemeldet !

Spenden gern gesehen !

Cartoonlobby

Stiftung

Zum Seitenanfang