Klappkarte zur Ausstellung

WÄHRENDDESSEN AN EINEM ANDEREN ORT
Ein Jahrhundert des tschechischen Comics

Comics aus der Tschechischen Republik sind hierzulande kaum bekannt. Erst in den letzten Jahren eroberten sich Graphic Novels wie „Alois Nebel“ des Comic-Zeichners Jaromír 99 und des Textautors Jaroslav Rudiš ihren Platz auch bei deutschen Lesern.

Die Ausstellung „Währenddessen an einem anderen Ort“ füllt diese Lücke und stellt die Entwicklung des tschechischen Comics im Lauf des letzten Jahrhunderts vor – von seinen vorsichtigen Anfängen vor beinahe einhundert Jahren bis hin zu aktuellen Comics und Graphic Novels. Konzipiert wurde die Ausstellung von zwei Comic-Fans, die sich auch wissenschaftlich mit der Theorie und Literaturgeschichte des Comics auseinandersetzen. Pavel Kořínek ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für tschechische Literatur der Akademie der Wissenschaften in Prag. Tomáš Prokůpek forscht an der Philosophischen Fakultät der Palácký Universität in Olomouc und ist zugleich Herausgeber der Comic-Sammelbandes AARGH!, von dem inzwischen zwanzig Nummern erschienen sind.

Die Ausstellung „Währenddessen an einem anderen Ort“ stellt die tschechische Comic-Kunst in der ganzen Vielfalt ihrer Formen und im historischen Zusammenhang vor. Durch das Prisma des Comics gibt sie Einblick in die Geschichte einer Republik, die seit ihrer Gründung stürmische Zeiten erlebte.
Statt einer chronologischen Präsentation zeigt sie, wie stark Themen wie die Besetzung der Tschechoslowakei durch die deutsche Wehrmacht 1939, die kommunistische Machtübernahme 1948, der Prager Frühling 1968, die folgende Zeit der sog. Normalisierung, die Samtene Revolution 1989 und schließlich die Digitalisierung im 21. Jahrhundert das künstlerische Schaffen zwischen Freiheit und starker Zensur prägten. Momente der kollektiven Hoffnung und der Umgang mit Bedrohung sind Motive, die immer wieder Eingang in den aktuellen tschechischen Comic finden.
Die Kuratoren meinen, dass eine strikt chronologische Darstellung zwar auf den ersten Blick einen festen und unstrittigen Rahmen bilden könnte, tatsächlich jedoch alle Beteiligten zu verbindlichem Gehorsam zwingen würde. „Verbindlichkeit und erzwungenen Gehorsam hat der tschechische Comic im 20. Jahrhundert jedoch zu Genüge erlebt und auf dieser Schiene wollen wir ganz bestimmt nicht weiterfahren“ fahren sie fort.

Ergänzt wird die Ausstellung durch Objekte aus dem Fundus des Comicmuseums Neubrandenburg.

Der Kulturring in Berlin e.V. zeigt „Währenddessen an einem anderen Ort“ in Kooperation mit dem Tschechischen Zentrum Berlin.


Eröffnung der Ausstellung am 09.12.23 um 15:00 Uhr

Einführung: Dr. Christina Frankenberg Tschechisches Zentrum Berlin, Thomas Möller Comicmuseum Neubrandenburg

Als Gast: Pavel Kořínek, Kurator der Ausstellung und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für tschechische Literatur der Akademie der Wissenschaften in Prag. Im Gespräch mit Dr. Christina Frankenberg gibt er Einblicke in die Geschichte des tschechischen Comics.

Ausstellungsdauer: 11.12.23 bis 02.02.24

Kulturring in Berlin e.V. / Kulturbund Treptow - Ernststraße 14/16 | 12437 Berlin
Telefon: 030 | 53696534, www.kulturring.berlin Öffnungszeiten: Mo-Fr 10:00-16:30 Uhr, Di bis 18:30 Uhr Die Galerie ist vom 27.12.23 bis 01.01.24 geschlossen.


 

Karikatur des Tages der Cartoonlobbyisten ...

# Wer ist Online?

Aktuell sind 274 Gäste und keine Mitglieder online

Journal - Facebook

 ... sichtbar wenn angemeldet !

CARTOONLOBBY - PROJEKTE ARCHIV

IDEEN AUS DER VERGANGENHEIT

Spenden immer gern gesehen !

Cartoonlobby

Stiftung

Museum Imagespot

HAUPTSPONSOR ...

AGENTUR
CARTOONCOMMERZ NI&CO

Partner

Zum Seitenanfang